Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Die EuP ist eine Person ohne elektrotechnische Ausbildung, die durch eine Elektrofachkraft über die ihr übertragenen Aufgaben im Elektrobereich und die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie hinsichtlich der notwendigen Schutzeinrichtungen, persönlichen Schutzausrüstungen und Schutzmaßnahmen unterwiesen wurde (DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 0105-100 und VDE 1000-10).

Aufgrund des Fachkräftemangels wird in vielen Unternehmen eine Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) zur Unterstützung der Elektrofachkraft eingesetzt.

Zum typischen Aufgabengebiet der EuP gehört beispielsweise das Betätigen von Schutzeinrichtungen (Sicherungen, FI-Schalter, Motorschutzschalter), Auswechseln von Leuchtmitteln oder Betreten abgeschlossener elektrischer Betriebsräume.

Bevor Nichtelektriker/-innen allerdings Arbeiten im Elektrobereich durchführen dürfen, müssen diese von einer Elektrofachkraft unterrichtet und falls notwendig angelernt werden (Durchführungsanweisung §3 Abs. 1, DGUV Vorschrift 3).

Mit den EuP Schulungen der Technischen Akademie Burgenland können Sie der Berufsgenossenschaft sowie Ihren Auftraggebern jederzeit nachweisen, dass Ihre Beschäftigten eine Unterweisung über die Gefahren des elektrischen Stroms sowie geeignete Schutzmaßnahmen erhalten haben.

Unsere EuP Seminare basieren auf dem Regelwerk der DIN VDE 0105-100, DIN VDE 0100-10 sowie DGUV Vorschrift 3.

Schulungen und Unterweisungen zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person

Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) | Grundlehrgang

  • Dauer: 1 Tag (8 UE)
  • Preis: 399,00 €/Person (zzgl. MwSt.)
  • Verfügbarkeit: Inhouse | Präsenz | Online

Elektrotechnisch unterwiesene Person | Jahresunterweisung

  • Dauer: 1 Tag (8 UE)
  • Preis: 299,00 €/Person (zzgl. MwSt.)
  • Verfügbarkeit: Inhouse | Präsenz | Online

Elektrotechnisch unterwiesene Person – Photovoltaikanlagen

  • Dauer: 1 Tag (8 UE)
  • Preis: auf Anfrage
  • Verfügbarkeit: Inhouse | Online
Sandro Franke
Sandro Franke
2023-11-24
Wirklich weiterzuempfehlen. Top Preis-/Leistungsverhältnis, Top Dozent und Organisation. Die Inhouse Schulung wurden gemeinsam mit dem Bildungsträger ausgearbeitet, so dass eine adressatengerechte Qualifizierung möglich war. Echt Top
Robert Simcic
Robert Simcic
2023-11-23
Na ja, persönlich ist doch besser
Phil
Phil
2023-11-20
Ich wurde durch meinen Arbeitgeber zu meiner ersten EuP Schulung angemeldet. Dies hat sehr schnell und unkompliziert geklappt. An einem Tag ( 8.30 - 16 Uhr ) mit allem drum und dran.. die Schulung, das Essen, der Dozent alles war top! In kurzer Zeit wurde uns sehr viel neues Wissen mitgegeben. Würde ich immer wieder machen. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️
Falk Bandow
Falk Bandow
2023-11-17
Sehr gut strukturiertes Seminar mit einem kompetenten Seminarleiter. In kurzer Zeit wurde sehr viel relevantes Wissen vermittelt.
Robert Beau
Robert Beau
2023-11-16
Wir haben eine Jahresunterweisung für unsere Elektrotechnisch unterwiesene Person EuP gebucht und erhalten. Der Termin war kurzfristig zu bekommen und wurde perfekt eingehalten. Planung und Ablauf waren unkompliziert und einfach. Dieses Seminar und die Technische Akademie Burgenland kann ich nur wärmstens empfehlen.
Uwe Kellner
Uwe Kellner
2023-11-12
Online-Schulung für EuP - verständnisvolle Schulung - Fachkompetenz des Dozenten sehr gut - sehr informativ und somit - sehr empfehlenswert Danke
Kevin Wegener
Kevin Wegener
2023-11-09
> Wir haben unsere Mitarbeiter zur EUP Erstschulung und EUP Auffrischung bei der technischen Akademie Burgenland schulen lassen. > Terminbuchung online war Problemlos machbar und die Termine wurden wie gebucht eingehalten. > Die geschulten Mitarbeiter gaben ein durchweg positives Feedback. Die Schulungen waren verständlich und die Schwerpunkte wurden sehr gut vermittelt. > Nach unserer Erfahrung können wir die Schulung nur weiterempfehlen.
Holger Hartmann
Holger Hartmann
2023-10-26
Ich habe an der Jahresunterweisung für EFKffT am 25.10.2023 teilgenommen. Ich empfand diese Unterweisung für mich, knapp drei Jahre nach der eigentlichen EFKffT Schulung, sehr hilfreich.
Steven Lichtenfeld
Steven Lichtenfeld
2023-10-25
Super Seminar und nicht zu Trocken
Hannes Reinicke
Hannes Reinicke
2023-09-27
Vielen Dank für diese Kompetente Schulung… Perfekt Umgesetzt… sehr guter Dozent!

Häufige Fragen zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person

Was ist eine Elektrotechnisch unterwiesene Person?

Eine elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) ist eine Person, die durch eine Elektrofachkraft über die ihr übertragenen Aufgaben und möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet und erforderlichenfalls angelernt sowie über die notwendigen Schutzeinrichtungen und Schutzmaßnahmen belehrt wurde (DIN VDE 0105-100). Dabei handelt es sich um eine Arbeitskraft, die ursprünglich keine elektrotechnische Ausbildung absolviert hat.

Eine Elektrotechnisch unterwiesene Person kennt durch die EuP-Unterweisung folglich die Gefährdungen, die von elektrischen Betriebsstätten ausgehen und kann festgelegte elektrotechnische Aufgaben unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen durchführen. Dabei darf eine EuP nicht eigenständig agieren, sondern muss stets unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft Arbeiten durchführen.

Dabei bedeutet die Forderung: „unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“ lediglich die Wahrnehmung von Fach- und Führungsverantwortung und nicht, dass die EFK die ganze Zeit anwesend sein muss (siehe DGUV Vorschrift 3, Durchführungsanweisung §3 Abs. 1).

Wer benötigt eine EuP Schulung?

Personen die Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen, elektrische Betriebsräume betreten oder in der Nähe von elektrischen Anlagen arbeiten sollen, benötigen mindestens eine Unterweisung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Beispielhafte Berufsgruppen:

  • Hausmeister und Hausmeisterinnen bzw. Instandhaltungspersonal
  • Anlagenfahrer und Anlagenfahrerinnen
  • Anlagenbediener und Anlagenbedienerinnen
  • Heizungsmonteure und Heizungsmonteurinnen
  • Klimamonteure und Klimamonteurinnen
  • Grünpfleger und Grünpflegerinnen
  • IT-Fachpersonal
  • Reinigungskräfte

Wichtiger Hinweis: Laut DGUV Vorschrift 3, BetrSichV sowie TRBS sind Unternehmen gesetzlich dazu verpflichtet, elektrotechnische Laien vor Beginn der Arbeiten an elektrotechnischen Anlagen oder Betriebsmitteln von einer Elektrofachkraft unterweisen zu lassen. Dies gilt auch für vermeintlich einfache Aufgaben wie etwa dem Wechseln defekter Leuchtmittel oder Sicherungen.

Kommt es zu einem Arbeitsunfall, muss das Unternehmen nachweisen können, dass der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin zu diesem Zeitpunkt für die Durchführung der Aufgabe geeignet, also zumindest elektrotechnisch unterwiesen, war (DGUV Vorschrift 3, DIN VDE 1000-10 und DIN VDE 0105-100). Kann dies nicht nachgewiesen werden, besteht die Gefahr, dass grobe Fahrlässigkeit und ein Organisationsverschulden unterstellt wird und das Unternehmen straf- sowie zivilrechtlich zur Verantwortung gezogen wird und die Unfallversicherer (BG) sogenannte Regressforderungen stellen.

Was darf die elektrotechnisch unterwiesene Person?

Die Elektrotechnisch unterwiesene Person darf Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln (unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft) durchführen sowie abgeschlossene elektrische Betriebsstätten betreten.

Wichtig: Die EuP darf nur die Arbeiten ausführen, für die sie vorab von einer Elektrofachkraft unterwiesen und vom fachlichen Vorgesetzten beauftragt wurde.

Die EuP muss in der Lage sein, elektrische Gefahren am Arbeitsplatz eigenständig erkennen zu können. Im Zweifelsfall muss die EuP, zusätzlich zur Unterweisung, von einer orts- und fachkundigen Elektrofachkraft vor-Ort praktisch in die betreffenden elektrischen Anlagen eingewiesen werden.

Zulässige Tätigkeiten einer EuP:

  • Betreten abgeschlossener elektrischer Betriebsräume
  • Beaufsichtigen von elektrotechnischen Laien, welche elektrische Betriebsräume betreten sollen
  • Öffnen von Schaltschränken und Unterverteilungen (wenn Berührungsschutz gewährleistet)
  • Betätigen von Schutzeinrichtungen (z.B. Fehlerstrom-, Leitungsschutz-, und Motorschutzschalter)
  • Arbeiten im spannungsfreien Zustand (5 Sicherheitsregeln)
  • Reparatur von Lichtschalter- und Steckdosenabdeckungen (im spannungsfreien Zustand)
  • Feststellen der Spannungsfreiheit mit einem 2-poligen Spannungsprüfer
  • Auswechseln von Leuchtmitteln und Startern
  • Auswechseln von Schraubsicherungen (bis 63 A)
  • Rücksetzen von Not-Aus-Einrichtungen oder Schutzgeräten
  • Unterstützung bei der Prüfung elektrischer Betriebsmittel in einem Prüfteam
  • Unterstützung bei elektrischen Instandhaltungsmaßnahmen
  • Reinigung elektrischer Anlagen und Betriebsstätten

Einsatzgebiete einer EuP (Fallbeispiele aus der Praxis)

Pflege von Grünflächen in abgeschlossenen elektrischen Betriebsstätten

Herausforderung:

  • Die Mitarbeiter eines Gala-Bau-Unternehmens sollen in einem Solarpark Rasen mähen und in regelmäßigen Abständen Streifengänge durchführen (Zaun kontrollieren).
  • Der Anlagenbetreiber fordert von Ihnen einen Nachweis über eine EuP-Unterweisung, andernfalls verweigert er Ihnen den Zutritt zum Betriebsgelände (Zugangsbeschränkung für elektrische Betriebsräume/-stätten nach DIN VDE 0105-100).

Lösung:

  • Sie lassen Ihre Mitarbeiter durch eine Elektrofachkraft gezielt über Gefahren in elektrischen Anlagen und in der Nähe unter Spannung stehender Teile unterweisen (EuP Unterweisung). Anschließend erhalten Sie vom Anlagenbetreiber noch eine vor-Ort-Einweisung und können mit dem Arbeitsauftrag beginnen.

Auswechseln von Leuchtmitteln durch Hausmeister/-techniker

Herausforderung:

  • Die Haustechniker einer öffentlichen Einrichtung sollen defekte Leuchtmittel (z.B. Leuchtstoffröhren) austauschen, obwohl diese keine elektrotechnische Berufsausbildung absolviert haben.
  • Bisher müssen immer die eigenen Elektrofachkräfte oder Fremdfirmen mit dem Leuchtmitteltausch beauftragt werden.

Lösung:

  • Die Haustechniker werden von einer Elektrofachkraft zur elektrotechnisch unterwiesenen Person unterwiesen und praktisch in den fachgerechten Austausch von Leuchtmitteln angelernt.
  • Im Nachgang übernimmt eine Elektrofachkraft (intern oder extern) die Fach- und Führungsverantwortung und erstellt die erforderliche Gefährdungsbeurteilung sowie Arbeitsanweisung. Darüber hinaus überzeugt sich die EFK in regelmäßigen Zeitabständen davon, dass die Anweisungen von der EuP beachtet werden und sicherheitsgerecht gearbeitet wird.

Sicherungsfall im Produktionsbetrieb – Betätigen von Sicherungsautomaten

Herausforderung:

  • Das Instandhaltungspersonal eines Klebstoff-Herstellers arbeitetet im 3-Schichtbetrieb und soll während der Produktion einfache Störungen (Sicherungsfall) beheben.
  • Es gibt in der Spät-/Nachtschicht keine Elektrofachkraft.
  • Die Mitarbeiter (z.B. Mechaniker oder Schlosser) müssen selbst bei vermeidlich einfachen Störungen (z.B. Sicherung gefallen) die Bereitschaft oder den Kundendienst anrufen, weil sie keine elektrotechnisch unterwiesen Personen sind.
  • Das Personal wird wird nicht effizient eingesetzt und die Kosten für die Instandhaltung explodieren.

Lösung:

  • Sie lassen Ihre Instandhaltungsmitarbeiter zur elektrotechnisch unterwiesenen Person ausbilden und von einer Elektrofachkraft für die auszuführenden Tätigkeiten anlernen, z.B. mit Hilfe eines 230V-Messpraktikums. Anschließend dokumentieren Sie alle Aufgaben in Form eines schriftlichen Tätigkeitsprofils sowie in entsprechenden Arbeitsanweisungen und Gefährdungsbeurteilungen. Somit dürfen Ihre Mitarbeiter einfache Elektroarbeiten ausführen, auch wenn die Elektrofachkraft bereits Feierabend hat.

Büro- und IT-Mitarbeiter, welche Schaltschränke öffnen sollen

Herausforderung:

  • Die Mitarbeiter einer Firma für Software-Entwicklung sollen Schaltschränke oder Server-Racks öffnen, um ggfs. elektrische Komponenten auszutauschen oder hin und wieder eine Sicherung zu quittieren.
  • Elektrotechnische Laien dürfen keine Schalt-/Serverschränke öffnen oder Sicherungen wechseln.

Lösung:

  • Alle IT-Mitarbeiter werden über die Gefahren des elektrischen Stroms beim Öffnen von Schaltschränken und entsprechende Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag unterwiesen. Darüber hinaus erhalten die Mitarbeiter eine Grundlagenunterweisung zur sicheren Verwendung von elektrischen Betriebsmitteln sowie zum Verhalten bei Störungen im Bereich der Gebäudeinstallation (z.B. FI-Schutzschalter ausgelöst).
EuP Schulung Banner 700 x 400

Wie lange dauert eine EuP Schulung?

Je nachdem, welche Tätigkeiten Ihre Mitarbeiter ausführen sollen, liegt die Schulungsdauer zwischen 1 bis 2 Tagen. Bei den oben genannten Fallbeispielen reicht in 80% der Fälle eine 1-Tages EuP-Schulung vollkommen aus.

Falls Sie unsicher sind, ob ein EuP-Lehrgang die richtige Weiterbildung für Sie ist oder wie viele Tage die Weiterbildung in Bezug auf das Aufgabengebiet Ihrer Mitarbeiter idealerweise gehen sollte, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Während der Unterweisung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person vermitteln wir Ihnen alle relevanten Inhalte im Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen. Anhand praxisnaher Beispiele lernen Sie die Gefahren des elektrischen Stroms, Schutzmaßnahmen gegen gefährliche Körperströme und Unfallschwerpunkte kennen.

Grundsätzlich sollte eine EuP Unterweisung folgende Inhalte beinhalten:

  • Gefahren des elektrischen Stroms
  • Unfallbeispiele aus der Praxis
  • 5 Sicherheitsregeln
  • Zulässige Tätigkeiten einer elektrotechnisch unterwiesenen Person
  • Betreten abgeschlossener elektrischer Betriebsstätten/-räume
  • Verhalten bei Schäden an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Quittieren von Schutzeinrichtungen (Fehlerstrom-Schutzeinrichtung, Leitungsschutzschalter, Motorschutzschalter)
  • Anwendung von Schutzmaßnahmen
  • Grundlagen der Elektrotechnik (Strom, Spannung, Widerstand etc.)
  • Verhalten bei Elektrounfällen
  • Erfahrungsaustausch

Wie oft muss eine EuP geschult werden?

Damit eine EuP dauerhaft elektrotechnische Aufgaben durchführen sowie elektrotechnische Betriebsstätten betreten darf, ist eine jährliche Sicherheitsunterweisung für EuPs durch eine Elektrofachkraft erforderlich.

Insbesondere unter dem Aspekt, dass es sich hierbei um ehemals elektrotechnische Laien handelt (welche unter besonderem Schutz und Aufsicht arbeiten sollen), ist die jährliche EuP-Unterweisung dringend erforderlich.

Der gesetzlich geforderte Zyklus für Unterweisungen verkürzt sich, wenn:

• ein neuer Mitarbeiter eingestellt wird
• aufgrund einer Versetzung, der Arbeitsplatz gewechselt wird
• neue Maschinen oder Anlagen installiert werden
• ein Arbeits- oder Beinaheunfall auftritt
• ein Mitarbeiter nach langandauernder Krankheit oder Elternzeit wieder zurückkehrt
• neue Arbeitsverfahren, Betriebs oder Gefahrenstoffe eingeführt wurden.

Arbeitsschutzgesetz § 12 „Unterweisung“
Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit während ihrer Arbeitszeit ausreichend und angemessen zu unterweisen. Die Unterweisung umfasst Anweisungen und Erläuterungen, die eigens auf den Arbeitsplatz oder den Aufgabenbereich der Beschäftigten ausgerichtet sind.

DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“
§ 4 Absatz 1: Der Unternehmer hat die Versicherten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, insbesondere über die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und die Maßnahmen zu ihrer Verhütung, entsprechend § 12 Absatz 1 des Arbeitsschutzgesetzes zu unterweisen. Die Unterweisung muss erforderlichenfalls wiederholt werden, mindestens aber einmal jährlich erfolgen. Die Unterweisung ist zu dokumentieren.

Wie lange ist die Ausbildung bzw. Unterweisung zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person gültig?

In der Regel ist unsere Teilnahmebescheinigung zur „Elektrotechnisch unterwiesenen Person“ unbefristet gültig. Das bedeutet allerdings nicht, dass sich eine EuP nicht fortbilden muss oder die Anerkennung der Fachkunde nicht verlieren kann.

Erhalt der Fachkunde / Stand der Technik

Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS-1203) fordern, zum Erhalt der Fachkunde, eine berufsnahe Tätigkeit im Bereich der Elektrotechnik. Darüber hinaus sind die Fachkenntnisse durch Teilnahmen an entsprechenden Weiterbildungen auf dem aktuellsten Stand zu halten.

Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Jeder Arbeitgeber, welcher Mitarbeiter als elektrotechnisch unterwiesene Personen einsetzen möchte, sollte diese schriftlich beauftragen/bestellen. Dies kann sowohl im Arbeitsvertrag, als auch durch eine zusätzliche Bestellung erfolgen.

Eine EuP Bestellung sollte folgende Inhalte aufweisen:

  1. Name des Auftraggebers, ggf. Anschrift
  2. Name des Mitarbeiters (elektrotechnisch unterwiesene Personen), ggf. zusätzlich mit Geburtsdatum, Personalnummer und Abteilung
  3. Verweis auf rechtliche sowie normative Bestimmungen
  4. Angaben zu den Tätigkeits-/Arbeitsbereich
  5. Angaben zu den Tätigkeiten, die ausgeführt werden dürfen (Tätigkeitsbeschreibung)
  6. Angaben zu Tätigkeiten, die nicht ausgeführt werden dürfen (Ausschluss)
  7. Unterschrift des Arbeitsgebers/Auftraggebers
  8. Unterschrift der elektrotechnisch unterwiesenen Person

Was bedeutet unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft?

Elektrotechnisch unterwiesene Person - QualifiaktionsübersichtGrundsätzlich trägt der Unternehmer/Arbeitgeber die Verantwortung für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz seiner Beschäftigten. Das bedeutet, dass Mitarbeiter nur mit Tätigkeiten beauftragt werden dürfen, für die sie nachweislich erforderliche Kenntnisse besitzen.

In der Elektrotechnik wird das Prinzip der Auswahlverantwortung durch §3 Abs. 1, DGUV Vorschrift 3 und DIN VDE 1000-10 konkretisiert. Demnach muss der Unternehmer sicherstellen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von Elektrofachkräften oder unter deren Leitung errichtet, geändert und instand gehalten werden. Darüber hinaus ist der Arbeitgeber zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen sowie zur Bestimmung und Unterweisung notwendiger Schutzmaßnahmen verpflichtet.

Eine elektrotechnisch unterwiesene Personen ist keine ausgebildete Elektrofachkraft und keine „befähigte Person“ im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Deswegen darf eine EuP nur unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft tätig werden.

Die Forderung „unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft“ bedeutet die Wahrnehmung von Fach- und Führungsverantwortung und nicht, dass eine Elektrofachkraft (EFK) dauerhaft vor-Ort sein muss. Es muss sichergestellt werden, dass Arbeiten an elektrischen Anlagen (von Nichtelektrikern) sachgerecht und sicher durchgeführt werden können.

Daher muss der EuP eine Elektrofachkraft als Pate (Ansprechpartner) zur Seite gestellt werden, die sich in regelmäßigen Zeitabständen davon überzeugt, dass die Anweisungen von der EuP beachtet werden und sicherheitsgerecht gearbeitet wird.

Anforderungen für den rechtskonformen Einsatz einer EuP:

  • Qualifizierung zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person (Zertifikat/EuP Schein)
  • Unterweisung über mögliche Gefahren am Arbeitsplatz + Einweisung (falls erforderlich)
  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und Arbeitsanweisungen für das jeweilige Aufgabengebiet
  • schriftliche Bestellung durch den Arbeitgeber oder fachlichen Vorgesetzten
  • Wirksamkeitskontrolle durch den Arbeitgeber bzw. eine Führungskraft
  • gefahrenbehaftete Aufgaben dürfen nur unter Aufsicht einer EFK durchgeführt werden

Hinweis: Gern unterstützen wir Sie beim Aufbau einer rechtskonformen Organisations- Struktur im Bereich der Elektrotechnik. Angefangen bei der Erstellung von tätigkeitsbezogenen Arbeitsanweisungen, Bestellurkunden sowie Gefährdungsbeurteilungen, bis hin zur Beratung und Betreuung durch eine externe verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK).

Ihr Ansprechpartner


Benjamin Brauer
(Fachkraft für Arbeits- und Elektrosicherheit)

0341 / 264 580 92
info@ta-burgenland.de
Mo – Fr: 8.00 – 16.00 Uhr

 

Weitere Schulungen im Bereich Elektrotechnik der TA-Burgenland

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten: Auffrischung/Jahresunterweisung

  • Dauer: 1 Tag (8 UE)
  • Preis: 399,00 €/Person (zzgl. MwSt.)
  • Verfügbar als: Inhouse | Präsenz | Online

Elektrofachkräfte Jahresunterweisung

  • Dauer: 1 Tag (8 UE)
  • Preis: 399,00 €/Person (zzgl. MwSt.)
  • Verfügbar als: Inhouse | Präsenz | Online

Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel – Grundlehrgang

  • Dauer: 2 Tage (16 UE)
  • Preis: 879,00 €/Person (zzgl. MwSt.)
  • Verfügbar als: Inhouse | Präsenz